3D Objekterfassung

iStock_000053434040_1280x550-1024x440

3D-Objekterfassung mittels Laserscanner oder Streifenlichtprojektion

3D Scan von äußeren Geometrien

Bei großen von der Geometrie nicht so aufwendigen Bauteile, bei denen es nicht auf die inneren Strukturen ankommt, kann ein 3D Laserscan oder eine Streifenlichtprojektion die bessere und günstigere Methode der 3D Objekterfassung sein.
Beim Laserscan oder Streifenlichtprojektion werden im Gegensatz zur Computertomographie nur die äußere sichtbare Oberfläche des Bauteils gescannt.
Eine Aussage über defekte im Material kann nicht erfolgen.

Dabei ist sowohl ein Soll-Ist-Vergleich möglich als auch die Generierung 3D-druckfähiger Datensätze.

  • schnelle und präzise Erfassung der Bauteiloberfläche
  • Handscanner als flexible 3D-Messsysteme
  • mobile Messungen vor Ort möglich
  • 3D Erfassung von Bauteilen ab 2 mm bis mehrere Meter möglich
  • sehr hohe Datenqualität
  • Weiterverarbeitung mittels Flächenrückführung zum CAD Modell möglich

Ablauf

Das Bauteil wird vor dem 3D-Scanner positioniert bzw. bei sehr großen und schweren Bauteilen der handgeführte Laserscanner um das Bauteil herumgeführt. Die Messung erfolgt dann aus mehreren Blickwinkeln.
Die Einzelscans fügt eine Software automatisch zu einem 3D Modell zusammen.
Optional kann das Bauteil in einem weiteren Arbeitsgang fotorealistisch texturiert werden.

Scroll to Top